Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 904 mal aufgerufen
 Socializing
Hermeneuticus Offline



Beiträge: 8

10.03.2005 13:17
Löschung der Mitgliedschaft antworten

Hallo!

Wie kann man seine Mitgliedschaft wieder löschen?

Gruß
H.


Rolf Offline



Beiträge: 41

11.03.2005 21:40
#2 RE:Löschung der Mitgliedschaft antworten

Hallo H.,

ausgesprochen bedauerlich fände ich es, wenn du dich schon wieder aus diesem Forum verabschieden würdest. Deine Beiträge finde ich sehr interessant und möchte gern Gelegenheit haben, mit dir darüber zu diskutieren.

Falls du davon nicht abzubringen sein wirst: im Prinzip brauchst du deine Mitgliedschaft nicht zu löschen, da sie keinerlei Verpflichtungen mit sich bringt. Wie das Löschen technisch vor sich geht, weiß ich auch noch nicht. Zumindest kann Temp auf deinen Wunsch hin deine Mitgleidschaft löschen.


Rolf

Nauplios Offline




Beiträge: 41

13.03.2005 15:08
#3 RE:Löschung der Mitgliedschaft antworten

Ihr Lieben!

Dieser Einschätzung von Rolf schließe ich mich an und hoffe, daß uns Hermeneuticus erhalten bleibt - zumal weil er englisch und deutsch posten kann.

Nach den Turbulenzen der vergangenen Woche haben uns einige Mitglieder verlassen, teils freiwillig und in großer Eile , teils unfreiwillig - dafür endgültig . Zwar administriere ich dieses Forum nicht mehr, aber als Initiator des Ganzen möchte ich Angelia und Alban für ihre zahlreichen Beiträge im vergangenen dreiviertel Jahr danken. Ich denke, daß ihre Diskussionen zu Plato, Bollnow, Nietzsche u.a. das Forum vorangebracht und bereichert haben. Sicher - ich will nicht verschweigen, daß es unterschiedliche Auffassungen zwischen ihnen und mir gibt wie man philosophische Diskussionen im Internet gestalten und moderieren soll (s. zuletzt etwa Angelia im Thread "Kommunikationsdilemma") ... klar, darüber läßt sich trefflich streiten. Aber wie auch immer, nun ist die Schlacht geschlagen, der Rauch verzogen und es kann Friede einkehren.

Also - macht´s gut, Ihr beiden und alles Gute für Euch.

Liebe Grüße

Nauplios
_____________________________________________

"Seht ihr den Mond dort stehen? - / Er ist nur halb zu sehen / Und ist doch rund und schön!" (Matthias Claudius) [ein letztlich von Wittgenstein verworfener Mottovorschlag für seine "Philosophischen Untersuchungen".

Rolf Offline



Beiträge: 41

14.03.2005 13:35
#4 RE:Löschung der Mitgliedschaft antworten

Hallo Naup,

etwas erstaunt bin ich über die vielen 'emoticons' (als Platzhalter für 'Befindlichkeiten') in deinem Schreiben. Sollte sich da eine Wende bei dir abzeichnen?

Was hältst du davon, wenn wir hier unter dem Oberbegriff 'socializing' eine Rubrik bzw. ein Thema starten, in der / dem es um 'Moderation philosophischer Diskussion im Internetforum' geht?


Rolf

Nauplios Offline




Beiträge: 41

14.03.2005 14:41
#5 RE:Löschung der Mitgliedschaft antworten

Hallo Rolf!

Tja - diese Smilies sind mal eine ganz nette Spielerei für einen verregneten Sonntagnachmittag; wer das mal ausprobieren möchte: http://www.smiliemania.de. Dort findet man fast 2000 Smilies, deren HTML-Code man einfach in seinen Text kopiert. Ich denke, hier in "Socializing" kann man damit ruhig mal etwas experimentieren; in einem Beitrag über Wittgenstein oder Heidegger würde ich natürlich damit ein wenig zurückhaltender umgehen. - "Befindlichkeit" ist ja durchaus ein ehrwürdiger Begriff in der Philosophie; er klingt nicht nur etwas heideggerisch, sondern ist (wenn ich mich recht erinnere) in Sein und Zeit auch belegt. Sofern wir Texte lesen, Gedanken haben ... haben wir natürlich auch eine Befindlichkeit: uns geht ein Licht auf ... oder aus ... wir verstehen etwas, was wir bis dahin nicht verstanden haben ... oder verstehen etwas nicht mehr so gut, was wir vormals vermeinten, besser verstanden zu haben (in der Philosophie eher der Regelfall) ... wir "sehen" Dinge, die wir früher nicht "gesehen" haben ... usw ... All das beeinflußt unsere Befindlichkeit, die Art und Weise, wie wir uns in diesen (Gedanken-)Welten befinden und finden.

Befindlichkeiten im Sinne eines psychologischen Sich-Fühlens ("... ich bin heute sehr traurig, denn mein Wellensittig ist gestorben ..." ... " ... ich erwarte nichts mehr vom Leben, denn meine Frau hat mich verlassen ... kann man dagegen nicht in einem philosophischen Forum erörtern.

Mit dem Thema "Moderation philosophischer Diskussion im Internetforum" ist das so eine Sache. Ein Forum ist ja - nahezu - ein "rechtsfreier" Raum ... nicht was die Inhalte angeht (strafrechtlich relevante Äußerungen etwa können möglicherweise durchaus verfolgt werden) ... aber in puncto Moderation ist fast alles eine "Ermessensentscheidung". Man kann einen Beitrag als Moderator "editieren", man kann es auch lassen ... man kann einen Beitrag oder Thread gar löschen, man kann ihn auch stehen lassen ... man kann , wenn eine Diskussion anfängt hitzig zu werden, zu einem frühen Zeitpunkt mäßigend einwirken, man kann sich auch für einen späteren Zeitpunkt entscheiden ... man kann unter Umständen ein Mitglied ausschließen, man kann es auch bleiben lassen ... man kann auch sogar grundsätzlich alles laufen lassen ... - Aber wie man sich auch in diesen Fragen entscheidet: Man kann sich als Moderator prinzipiell immer nur für das "Falsche" entscheiden. Wählt man Alternative "A", sind diejenigen unzufrieden, die "B" für den besseren Weg gehalten hätten, entscheidet man sich für "B", ist es umgekehrt. Ein Moderator hat kein "Handbuch für Moderatoren" auf dem Schreibtisch liegen, in das er bei strittigen Fragen hineinschauen kann ... und auch keine "Gesetzessammlung" ... Er richtet sich nach so etwas wie "common sense" - danach, was zu Beginn des 21. Jahrhunderts in westeuropäischen Ländern für "opportun" und zweckmäßig gilt bei der Leitung von philosophischen Internetforen. - Und das ist eine breite Palette. Die Frage nach der "richtigen Moderation" ist nicht wahrheitsfähig. Über sie zu diskutieren, könnte nur bedeuten, sich Bereich der "doxa" (Meinungen, Ansichten ... ) aufzuhalten, aber nicht im Bereich der "episteme" (wahrheitsfähiges Wissen).

Die Versuche, die Moderation dieses Forums zum Thema von Threads oder Rubriken zu machen, haben darüberhinaus auch kein sehr großes Echo gefunden (vgl. etwa zuletzt "Kommunikationsdilemma"). Ich weiß gar nicht, Rolf, ob der Diskussionsbedarf darüber so groß ist. Man kann hier in "Socializing" natürlich einen Thread mit dem Thema eröffnen, nur: ich "befürchte", daß dieses Thema nicht auf allzu viel Interesse stoßen wird. Außerdem: Wäre es nicht TemporarySilent gegenüber etwas pietätlos, wenn man ihr Agieren hier zum Gegenstand öffentlichen Meinungsaustausches machte? - Meiner Meinung nach - aber das ist zugegebenermaßen eben nur "doxa" - macht sie ihren Job sehr gut. Ein Schiedsrichter kann selbstverständlich Fehlentscheidungen treffen, aber er kann das Spiel nicht besser machen. Im Sport wird über Schiedsrichterleistungen nicht diskutiert, wenigstens nicht auf dem Spielfeld. Solange das Spiel dauert, werden "Tatsachenentscheidungen" getroffen. Für eine gute Schiedsrichterleistung entscheidend ist, daß das Spiel gut ist! Und das ist nun mal unsere Aufgabe als Spieler - hier gute und niveauvolle Beiträge zu Rorty, Heidegger und Wittgenstein abzuliefern ... d.h. geniale Spielzüge entwicklen, Doppelpaß spielen ... die Viererkette zu organisieren ... gut zu verschieben ... genaue Pässe zu spielen ... Tore zu schießen ... und weniger über Schiedsrichterentscheidungen zu diskutieren.

Na - ist diese Spielmetapher nicht ein genialer Steilpaß zu Wittgenstein?

Liebe Grüße

Nauplios
_____________________________________________

"Seht ihr den Mond dort stehen? - / Er ist nur halb zu sehen / Und ist doch rund und schön!" (Matthias Claudius) [ein letztlich von Wittgenstein verworfener Mottovorschlag für seine "Philosophischen Untersuchungen".

Bildung »»
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen