Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 773 mal aufgerufen
 Socializing
Horizon Offline



Beiträge: 15

29.06.2004 06:12
Neue Rubrik: Wörterbuch eines Philosophen antworten

Hallo Forum-Mitglieder,
ein ganz besonderes "Hallo" an Nauplios ,
wie ihr vielleicht schon gesehen habt, bin ich heute morgen auf die, wie ich finde, interessante Idee gekommen, warum machen wir nicht eine Rubrik mit der Betitelung: "Wörterbuch eines Philosophen - sprachliche Begrifflichkeiten" oder so ähnlich auf, zwecks des besseren Verstehens untereinander, aber auch für Board -bzw. Philosophie Neulinge. Quasi philosophisch - deutsch, deutsch - philosophisch.

Also haut mir eure Meinung dazu mal um die Ohren

Bis demnächst wieder

Horizon

Nauplios ( Gast )
Beiträge:

30.06.2004 18:27
#2 RE:Neue Rubrik: Wörterbuch eines Philosophen antworten

Hallo Horizon!

Unter der Kategorie Quellenstudium befindet sich jetzt eine Rubrik Philosophische Begriffe ; dort können von Zeit zu Zeit Erläuterungen zu grundlegenden Begriffen (etwa der Platonischen Philosophie) abgelegt werden. - Ob es mit einem "Wörterbuch" (philosophisch - deutsch / deutsch - philosophisch) wirklich getan ist, daran hab´ich doch meine Zweifel. Das klingt zunächst so, als seien die Verstehensprobleme, die sich beim Lesen philosophischer Texte ergeben, dadurch im Verhältnis 1 : 1 aufgehoben. Vielfach öffnet sich ja erst hinter den sog. "Fremdwörtern" ein Bedeutungshorizont, der weitaus mehr umspannt als eine pure Worterklärung. Wenn Husserl etwa von "Intentionalität" spricht, dann steckt dahinter eine komplette Theorie des Bewußtseins. Erschwerend kommt hinzu, daß - um beim Beispiel "Intentionalität" zu bleiben - Searle mit diesem Begriff wiederum etwas anderes im Sinn hat. Wäre der Vorgang des Verstehens ein bloßer Akt der "Entschlüsselung" und des Übertragens in eine "allgemein verständliche Sprache" hätten wir leichtes Spiel ... ... es kommt ja entscheidend darauf an, daß man einen Denkweg abschreitet oder - um es mal etwas altmodisch zu sagen - daß man sich in ein Denken "einübt".

Was ich damit meine, zeigt anschaulich ein kleiner Textauszug aus Heideggers Das Ding ; darin kommt kein einziges "Fremdwort" vor:

Die Vierung west als das ereignende Spiegel-Spiel der einfältig einander Zugetrauten. Die Vierung west als das Welten von Welt. Das Spiegel-Spiel von Welt ist der Reigen des Ereignens.

Und jetzt? Dennoch finde ich Deine Idee gut ... ich wollte damit nur sagen, daß man sich von einem "Wörterbuch" nicht zu viel versprechen darf. (Ich habe übrigens obigen Text in Verdacht, daß er vielleicht - angereichert durch "Fremdwörter" - viel eher zu verstehen wäre ... )

Gruß

Nauplios

Nauplios ( Gast )
Beiträge:

03.07.2004 13:59
#3 RE:Neue Rubrik: Wörterbuch eines Philosophen antworten

Ihr Lieben!

Was den Umgang mit Fremdwörtern angeht, so bietet vielleicht diese Seite eine interessante Möglichkeit: http://www.koolpeople.de/html/zettelkasten.html Hier kann man sich kostenlos eine kleine Software namens Synapsen herunterladen. Synapsen ist dem berühmten Zettelkasten des Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann nachempfunden. Damit lassen sich natürlich nicht nur Fremdwörter archivieren, sondern kleine und größere Textstellen, Literaturhinweise, Links und vieles mehr. Die Software arbeitet unauffällig und einwandfrei; der eigentliche Sinn eines "Zettelkastens" ist natürlich, Querverweise herzustellen und Entlegenes verfügbar zu machen, doch auch als "Fremdwörterbuch" leistet Synapsen gute Dienste.

Liebe Grüße

Nauplios

Neukoelln Offline



Beiträge: 7

23.07.2004 22:26
#4 RE:Neue Rubrik: Wörterbuch eines Philosophen antworten

Hallo Nauplios,
da hast Du Dir mit dem Heidegger-Zitat gerade eine der schwierigsten und zugleich skurilsten Formulierungen ausgesucht. Ist die "Vierung" das Quadrat? Spiegelt sich die eine Seite vollkommen in der anderen ohne Veränderungen und "west" deshalb vor sich hin? Oder meint das eine Familie, bestehend aus Mutter, Vater, Sohn und Tochter, die vor sich hinwesen und ineinander spiegeln?
Mit Heideggers Sprache habe ich schon so meine Probleme. Da lobe ich mir doch die weiße oder das schwarze "Vierung" von Mondrian.

Liebe Grüße von Marion

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen